Kuratorium neu formiert

Das Kuratorium verwaltet das Stiftungsvermögen und entscheidet über die Verwendung seiner Erträge, so sieht es § 8 der Satzung vor. Der Tod des Stifters Paul Damhorst hat personelle Veränderungen im Kuratorium erfordert.

Inzwischen hat sich das Leitungs-Gremium der Stiftung neu formiert: Die Mitbegründerin der Stiftung, Hildegard Damhorst, wirkt im Kuratorium unverändert an einer gedeihlichen Zukunft der privaten Initiative mit. An Stelle von Paul Damhorst hat Chefredakteur und Geschäftsführer a.D. Dr. Hans-Josef Joest den Vorsitz im Kuratorium übernommen. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Volker Supe gewählt, Referatsleiter Behindertenhilfe beim Caritasverband für die Diözese Münster.

 

Ausgewiesene Experten

Neu ins Kuratorium aufgenommen wurden zwei ausgewiesene Persönlichkeiten im Umgang mit Menschen mit Behinderung: Doris Rüter, die Behinderten-Beauftragte der Stadt Münster und Jan Magunski, Pfarrer in St. Marien und St. Josef Münster, zudem Schulseelsorger an der Papst-Johannes-Schule in Münster, einer Bischöflichen Förderschule für Geistige Entwicklung.

 

Die Mitglieder des Kuratoriums fühlen sich dem verpflichtet, was Hildegard und Paul Damhorst in ihrem "Stifter-Brief" als "maßgebliches Ziel" ihrer Privatinitiative beschrieben haben: "die Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben zu verbessern und ihnen auf diese Weise mehr Lebensfreude zu ermöglichen". 

 

Sie erreichen das Kuratorium der Stiftung unter dieser Brief-Adresse:

Dr. Hans-Josef Joest, Im Drostebusch 14 in 48155 Münster.

Oder per E-Mail: info@damhorst-stiftung.de.

 

Die Mitglieder des Kuratoriums freuen sich über Anregungen und Kritik, ebenso wohlwollend prüfen sie Anfragen nach Fördermitteln.